Slideshow6
Slideshow2
Slightshow4
Slideshow3

Erfolge im Herbst

Wie die letzten Jahre schon gewohnt, ist der Herbst vollgepackt mit Highlights.

World Masters Winterthur

Nach einer kurzen Sommerpause ging es am 24. September beim World Masters in Winterthur in den heißen Turnierherbst. Nach dem verpassten direkten Einzug ins Viertelfinale gaben wir in der Hoffnungsrunde noch einmal alles, verpassten das Viertelfinale jedoch knapp und wurden am Ende Platz 22.

Deutschland Cup in Friedrichshafen

Knapp einem Monat später, in dem wir fleißig für die anstehenden Saison-Höhepunkte trainiert haben, fand am 22.10.2016 in Friedrichshafen der Deutschland Cup statt. Dieses letzte Turnier vor der Deutschen Meisterschaft bei uns zu Hause war ein guter Gradmesser. Und für uns lief es super: wir qualifizierten uns direkt fürs Finale und konnten hier sowohl die langsame als auch die schnelle Runde für uns entscheiden - Platz 1 und damit wieder Platz 1 in der Deutschen Rangliste!

World Masters Moskau

Direkt eine Woche später hieß es: "Ab in den Flieger, die Mütze nicht vergessen und grüß mir den Zaren ein zweites Mal in diesem Jahr". Mit dem World Masters in Moskau fand das letzte internationale Turnier vor der Weltmeisterschaft statt und wir freuten uns, wieder in Russland und auf einer so tollen Bühne zu stehen! Erfahrungsgemäß können wir in Russland immer gute Resultate einholen - so auch dieses Mal. Nach den Vorrunden direkt fürs Viertelfinale qualifiziert, gaben wir alles, um ins Halbfinale zu kommen. Leider sollte das dieses Mal nicht klappen und wir wurden Platz 17.

Weltmeisterschaft 2016 in Schaffhausen

Nun ging es Schlag auf Schlag: zwei Wochen nach Moskau fand in Schaffhausen die Weltmeisterschaft 2016 statt. Wir gingen mit viel Hoffnung auf Grund der guten Ergebnisse der letzten Turniere an den Start. In der Vorrunde reichte es knapp nicht für den direkten Einzug ins Viertelfinale. Deshalb setzten wir in der Hoffnungsrunde noch einmal eine Schippe drauf und zeigten eine gute Leistung. Diese wurde jedoch überhaupt nicht belohnt und wir erreichten nur einen sehr unverständlichen und enttäuschenden 30. Platz.